EROGENE ZONEN der FRAU entschlüsselt


Erogene Zonen der Frau? Davon gibt es ziemlich viele. Der Satz “Eine Frau hat keine Vagina, eine Frau ist die Vagina!” trifft den Nagel hier auf den Kopf, denn die Stimulation des gesamten Körpers ist der Schlüssel zur Lust der Frau. Neben den offensichtlichen erogenen Zonen Vagina, Vulva, Brüste, Po und Oberschenkelinnenseiten haben Frauen noch einige weitere “hotspots” deren Stimulation ins Vorspiel unbedingt einbezogen werden sollte. in diesem Video stellen wir dir 4 erogene Zonen der Frau vor, die häufig vernachlässigt werden an denen Frauen, aber richtig erregbar sind und deinen Berührungen genießen. Damit du auch ganz praktisch mit diesen erogenen Zonen umgehen kannst, zeigen wir dir einige konkrete Anleitungen zur Stimulation. Unsere erogene Geheimzone Nummer 1 sind die Hände. Überall da wo auf der Hautoberfläche viele Nervenenden zusammenlaufen sind wir besonders empfindlich für Berührungen. Die Hände sind also sehr empfänglich für Stimulation. Die können auch schon sehr gut stimuliert werden um die Frau heiß zu machen, noch lange, bevor es richtig zur Sache geht. Ihre Hände zu küssen, an ihren Fingern zu saugen und durch die Handinnenfläche zu streichen sind sehr schöne Stimulationsmöglichkeiten für diese erogene Zone. Wenn du ihre Hände beim Sex fest hältst, finden Frauen das besonders intensiv. Die 2. erogene Geheimzone sind die Lippen. Auch die werden gerne etwas vernachlässigt. Küssen tust du wahrscheinlich gerne, macht ja auch richtig viel Spaß. Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten die Lippen zu berühren. Streiche mit den Fingern ganz sanft darüber oder lecke mit der Zunge über die Lippe (Achtung bitte nicht sabbern, das is eher abtörnend). Auch sanft ansaugen und knabbern ist sehr sehr erregend. Wenn du sie etwas zappeln lassen willst, komm ihrem Mund mit deinem so nah, dass sie dich spüren kann, obwohl ihr keinen Kontakt habt. Das erzeugt eine herrliche Spannung und steigert die Erregung ganz ordentlich, wenn sie spürt, was sie gleich bekommen könnte. Unsere erogene Geheimzone Nummer 3 ist der Hals-/Nacken-Bereich. Schade, dass der so oft vernachlässigt wird, denn das ist eine erogene Zone, die sich besonders vielfältg “bearbeiten” lässt. Von sehr sanft, bis verrucht dominant ist hier alles möglich. Streiche ihren Nacken mit den Fingern hoch, um sie ganz unverfänglich in der Öffentlichkeit anzumachen. Stell dich hinter sie, schieb ihre Haare beseite und küss sanft Hals und Nacken. Seid ihr unter euch streiche vom Dekollete hoch zum Hals in den Nacken nur um ihren Kopf in deine Richtung zu drehen und sie zu küssen. Für einige Frauen verstärkt es ihre Lust enorm, wenn du am Hals zupackst (ggf. auch würgst) während dem Sex, um deine Dominanz zu zeigen und ihre Hingabe zu forden. Unsere vierte und letzte erogene Geheimzone sind die Haare. Besonders der Haaransatz im Nacken ist dabei empfänglich für Erregung. Pack am Haaransatz fest zu zu, das kann sehr sehr lustvoll sein. Ein allgemeiner Grundsatz zur Stimmulation ihrer erogenen Zonen ist: Langsam, lange und nicht sabbern. Mach mit Händen, Fingern und Zunge eher lange, langsame Bewegungen. Lange Striche entlang des Körpers sind meist schöner, als kurze, schnelle. Natürlich darf abgewechselt werden und es stimmt immer das was gefällt. Mach Zunge und Lippen feucht, aber nicht nass, das finden die meisten Frauen beim Vorspiel eher abtörnend. Fang sanft an und werde dann fester und bestimmter in den Berührungen. Das gibt ihr Zeit in Fahrt zu kommen und je erregter sie ist, desto eher genießt sie kräftigere Berührungen.

Teile Video mit FreundenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on RedditShare on VKPin on PinterestShare on Google+